Rückblick auf den 23. Seeparklauf 2018

Nach der „Regenschlacht 2017“ hat uns in diesem Jahr der „Jahrhundertsommer“ vereinnahmt. Während die Anmeldezahlen insgesamt noch Erfolg versprechend verliefen, bröckelte die Teilnehmerzahl dann doch. Etwa 75 Sportler/innen entschieden sich spontan wegen der hohen Temperaturen gegen eine Teilnahme an diesem Tage. Immerhin sind aber 330 Sportler/innen an den Start gegangen. Dafür bedanken wir uns sehr.

In der Nachbesprechung des Seeparklaufes haben wir festgestellt, dass unsere Maßnahmen zum Schutz unserer Teilnehmer bei hohen Temperaturen (eine weitere Getränkestelle, Wasserbesprühung, zusätzliche Rettungskräfte) nicht ganz ausreichend waren. Dafür möchten wir uns bei allen Teilnehmern nachträglich entschuldigen. Wir werden zukünftig diesbezüglich intensiver tätig werden.

Friedhelm Schulz, Vorsitzender

Grußwort des Fleckens Bad Bodenteich

Auch 2018 startet das Seeparkfest Bad Bodenteich wieder mit dem traditionellen Seeparklauf. Am 03. August wird das kleine lokale Highlight nun schon zum 23. Mal ausgetragen. Als Bürgermeister Bad Bodenteichs freut es mich sehr, an diesem Tage wieder viele Läuferinnen und Läufer aus nah und fern begrüßen und den „Startschuss“ für die Hauptläufe geben zu dürfen.

Gleichgültig, ob Sie als aktive Läuferin oder Läufer am diesjährigen Seeparklaufes teilnehmen oder als sportbegeisterter Zuschauer die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lautstark auf ihren Strecken am bzw. durch den Bad Bodenteicher Kurpark anfeuern möchten: Tauchen Sie ein in die besondere Sportatmosphäre rund um den Parksee Bad Bodenteich.

Für die diesjährige Veranstaltung laufen die Vorbereitungen im Organisationsteam schon seit Wochen auf Hochtouren. In Kindergärten, Schulen, Vereinen, Lauftreffs und Freizeitgruppen wird teilweise bereits für den Lauf trainiert.

Mein besonderer Dank gilt dem Veranstalter TuS Bodenteich, allen Helfern und Sponsoren, die ein derartiges Sport-Event durch ihr Engagement erst ermöglichen. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass sie ihre eigenen, ganz persönlichen sportlichen Ziele ohne Verletzungen etc. erreichen.

Edgar Staßar, Bürgermeister